Rechtsberatung

Eine GmbH besteht aus mindestens zwei Organen: Die Geschäftsführung und die Gesellschafterversammlung. Während die Geschäftsführung die Geschäfte der Gesellschaft leitet und die Gesellschaft nach außen vertritt, ist die Gesellschafterversammlung das leitende Organ, denn hier ist das zentrale Entscheidungs- und Beschlussgremium der Gesellschafter angesiedelt. Hier diskutieren und beschließen die Anteilseigner die wichtigsten … Weiterlesen
Personen im Büro
Eine aktuelle Entscheidung des Bundesarbeitsgerichts (BAG) gibt Anlass zur Überprüfung formularmäßiger Rückzahlungsklauseln in Fortbildungsvereinbarungen. Der Fall: Eine Altenpflegerin nahm an einer vom Arbeitgeber finanzierten Weiterbildung zum „Fachtherapeut Wunde ICW“ teil. Sie wurde 18 Tage lang von der Arbeit freigestellt (Kosten: 2.160,00 Euro), der Kurs selbst kostete 1.930,00 Euro. Weiterlesen
Frau liest Vertrag
Virtuelle Währungen erfreuen sich seit einigen Jahren immer größerer Beliebtheit, gerade auch aufgrund hoher Renditeversprechen. Die Frage der Besteuerung von Kryptowährungen ist dabei seit vielen Jahren ein relevantes Streitthema innerhalb der Einkommenssteuer. Das Bundesfinanzministerium hat nun reagiert und mit seinem BMF-Schreiben vom 10.05.2022 Einzelfragen zur steuerlichen Behandlung von Kryptowährungen konkretisiert. Weiterlesen
Kryptowährung bitcoin
Unternehmen sollten ein aktives Sicherheitenmanagement betreiben, um stets den Überblick über Kreditsicherheiten zu haben und für Verhandlungen mit Banken und Finanziers vorbereitet zu sein. Ein aktueller Banken- und Sicherheitenspiegel sowie eine übersichtliche Dokumentation der Verträge (inkl. Sicherheitenverträge) ist dabei hilfreich. Wer über seine bereits gestellten und noch freien Sicherheiten informiert ist, hat dem Kreditgeber … Weiterlesen
kreditkarten
Für Aufsehen sorgt ein Urteil des BGH zur Vorsatzanfechtung vom 06.05.2021 (IX ZR 72/20). Der BGH hatte in dem Urteil die tatbestandlichen Anforderungen für die Vorsatzanfechtung nach § 133 InsO erhöht. Diese Anfechtungsvorschrift ist schon seit Jahren umstritten. Sie hat sich – vorangetrieben durch die Rechtsprechung des BGH in den letzten Jahren – zur Allzweckwaffe des Insolvenzverwalters zur Masseanreicherung entwickelt. Weiterlesen
justitia
Durch einen bekannten Fall ist das Thema „Insolvenzverschleppung“ aktuell wieder stark in der Presse vertreten. Doch wann liegt überhaupt eine strafbare Insolvenzverschleppung vor? Mit Insolvenzverschleppung wird die unterlassene Stellung eines Antrags auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens trotz Kenntnis der Zahlungsunfähigkeit oder Überschuldung bezeichnet. Die Strafbarkeit richtet sich nach § 15a InsO (Insolvenzordnung). Weiterlesen
Man lehnt an Fenster traurig
Hinweisgeber (sog. Whistleblower) sollen nach den Vorstellungen der EU besser geschützt werden. Zwei Jahre hatten die Mitgliedstaaten der EU – und damit auch die Bundesrepublik Deutschland (BRD) – Zeit, die auf europäischer Ebene beschlossene Richtlinie zum Schutz von Personen, die Verstöße gegen das Unionsrecht melden (sog. Whistleblower-Richtlinie), in deutsches Recht umzusetzen. Weiterlesen
edward snowden