Unsere nächste Veranstaltung

Digitales Unternehmerfrühstück der Sparkasse Kö... am 19.10.22

  • 24. März 2022
  • Neuigkeiten
  • Steuerberatung

Maßnahmenpaket: Wie nun mit den hohen Energiekosten umgegangen werden soll

Ausgangslage

Der Krieg in der Ukraine hat die Welt erschüttert. Die Auswirkungen dessen machen sich auch auf wichtige Importgüter wie Lebensmittel und fossile Rohstoffe bemerkbar. Diese, wie z.B. Strom und Kraftstoff, werden für die Bürgerinnen und Bürger der Bundesrepublik Deutschland immer teurer. Dies führt für viele Haushalte und auch Unternehmen zu einer hohen finanziellen Belastung.

Die Ampel-Koalition hat nun auf die steigenden Energie- und Spritpreise reagiert, indem sie sich auf ein Entlastungspaket verständigt haben.

Wie sollen Bürgerinnen und Bürger entlastet werden?

Bereits am 23.02.2022 hat sich die Koalition auf ein Entlastungspaket für Bürgerinnen und Bürger sowie Unternehmen geeinigt. Insbesondere Stromkosten sollen durch die Abschaffung der EEG-Umlage ab dem 1. Juli 2022 gesenkt werden.

Hier nun die einzelnen Maßnahmen im Überblick:

Energiepreispauschale

Die Koalition werde eine Energiepreispauschale einführen: Alle einkommenssteuerpflichtigen Erwerbstätigen soll eine Energiepreispauschale in Höhe von 300,00 Euro zum Gehalt ausgezahlt werden. Damit soll die hohe finanzielle Belastung der Energiepreise abgefedert werden. Der Zuschlag soll über die Lohnabrechnung des Arbeitgebers erfolgen und unterliegt der Einkommenssteuer. Selbständige sollen den Vorschuss über eine einmalige Senkung ihrer Einkommenssteuer-Vorauszahlung erhalten.

Familienzuschuss

Um Familien zu unterstützen, sollen diese schnellstmöglich für jedes Kind zzgl. Zum Kindergeld einen Einmalbonus in Höhe von 100,00 Euro über die Familienkassen ausgezahlt bekommen.

Einmalzahlung für Empfängerinnen und Empfänger von Transferleistungen

Empfängerinnen und Empfänger von Sozialleistungen sollen 100,00 Euro pro Person erhalten.

Absenkung der Energiesteuer auf Kraftstoffe

Die Kraftstoffpreise sind in den vergangenen Wochen exponentiell gestiegen. Bürgerinnen und Bürger sowie Unternehmen, insb. die Handwerks- sowie Logistikbranche, sollen durch die Absenkung finanziell entlastet werden.

Daher hat die Koalition beschlossen, die Energiesteuer auf Kraftstoffe für drei Monate auf das europäische Mindestmaß abzusenken.

Die Absenkung soll zudem an die Verbraucherinnen und Verbraucher weitergegeben werden.

Bus- und Bahnticket – „9 für 90“

Tickets für den öffentlichen Nahverkehr sollen für 90 Tage 9,00 Euro im Monat Kosten („9 für 90“).

Fazit

Um die Bürgerinnen und Bürger sowie Unternehmen vor den enormen Preissteigerungen von Strom und Kraftstoff zu entlasten, wurden diese Maßnahmen in das Paket aufgenommen. Es bleibt abzuwarten, wie sich die Preislage in den nächsten Monaten entwickeln wird. Wir halten Sie über die neusten Informationen auf dem Laufenden.

Aktuelles