Frist

Nordrhein-Westfalen fördert mit seinem Programm „NRW.Zuschuss Wohneigentum“ den Erwerb von Wohneigentum durch Rückzahlung von bis zu 10.000 Euro des Kaufpreises Nordrhein-Westfalen hat mit 6,5 % gemeinsam mit Brandenburg, dem Saarland, Schleswig-Holstein und Thüringen den höchsten Grunderwerbssteuersatz der Bundesländer. Zum Vergleich: in Bayern und Sachsen liegt dieser bei gerade einmal 3,5 %. Diese zusätzliche hohe steuerliche Belastung in Kombination mit den derzeit hohen Immobilienpreisen erschwert den Kauf eines Eigenheimes bedeutend und versperrt vielen sogar die Möglichkeit dazu. Um dem entgegen zu wirken, hat die Landesregierung das Förderprogramm “NRW.Zuschuss Wohneigentum” ins Leben gerufen, um Bürger beim Grundstücks- und Wohnungserwerb zu entlasten. Weiterlesen
holzhaus
In einem unserer früheren Beiträge haben wir bereits auf die anstehende Grundsteuerreform und die damit verbundene neue Grundsteuer hingewiesen, die zum 01. Januar 2025 in Kraft tritt und Grundstückseigentümer zum Handeln verpflichtet. Jeder Grundstückseigentümer muss im Zeitraum vom 01.07.2022 bis zum 31.10.2022 eine Feststellungserklärung zur Grundsteuer abgeben. Weiterlesen
Haus
VermieterInnen, die im Jahr 2021 von erheblichen Mietausfällen betroffen waren, können unter bestimmten Voraussetzungen einen Grundsteuererlass beantragen. Die gesetzliche Grundlage für die Beantragung bildet dabei das Grundsteuergesetz (GrStG). Die Frist gilt bis zum 31.03.2022. Erfahren Sie hier, was es zu beachten gilt. Weiterlesen
Sorry we are closed Schild
Wie Sie vielleicht den Medien entnommen haben, tritt zum 01. Januar 2025 die neue Grundsteuer in Kraft. Die Finanzämter werden Sie bereits in 2022 auffordern, eine Feststellungserklärung abzugeben. Deshalb müssen Sie als Besitzer:innen eines Grundstücks, eines Wohnungseigentums oder von land- und forstwirtschaftlicher Fläche jetzt handeln. Weiterlesen
Grundsteuerreform 2022